Deutscher Gewerkschaftsbund

18.05.2017

Ein Dankeschön zum Kulturfest in Greifswald

1. Mai 2017 – das Kulturfest für Solidarität und Weltoffenheit auf dem Greifswalder Marktplatz
Ein riesiges Dankeschön!


Wir vom Bündnis „Greifswald für alle“ blicken gemeinsam mit dem DGB, unserem Kooperationspartner, auf ein großartiges, sonniges und friedliches Fest am 1. Mai zurück.
Mit über 4.000 Besucherinnen und Besuchern, 8 musikalischen Acts (mit insgesamt 32 Musikerinnen und Musikern), 11 Rednerinnen und Rednern und über 30 Informations- und Aktionsständen hat die Universitäts- und Hansestadt ein klares Zeichen für Solidarität und Weltoffenheit gesetzt. Das zweite Kulturfest zum 1. Mai auf dem Marktplatz wurde somit zum „COOLturfest“.


Darum gilt unsere Wertschätzung und unser großer Dank dem Oberbürgermeister Stefan Fassbinder, dem Schirmherrn des Kulturfestes, und den weiteren Rednerinnen und Rednern Eric Wallis, Silvia Bretschneider, Laura-Ann Schröder, Volker Schulz, Gerd Panknin, David Wulff, Mignon Schwenke, Sonja Steffen, Claudia Müller und Steffen Fleßa. Sie alle fanden die richtigen Worte – nicht nur zur Geschichte des 1. Mai, sondern auch zum Motto unseres Kulturfestes „Solidarität &  Weltoffenheit“. Teils kraftvoll, teils mit Augenzwinkern haben sie den Greifswalderinnen und Greifswaldern deutlich machen können, wofür unsere Stadt mit all ihrer Menschlichkeit einsteht.
Wir danken von Herzen den Musikerinnen und Musikern, die mit Leidenschaft und den richtigen Beats
unsere Botschaft über den Marktplatz und weit darüber hinaus erklingen ließen. Vielen Dank an das Theater Vorpommern mit seinen Darstellern und Musikern CHRIS MURRAY, JARDENA FLÜCKIGER und EGBERT FUNK und an die Bands und Einzelinterpreten RISING, BRIGO & DJ FYNDELKIND,
SHEKIB MOSADEQ, Dr. T., KRACH, ARTUR & BAND und GRANNY'S NEPHEWS. Ihr habt das
Kopfsteinpflaster beben lassen und jeden einzelnen von uns mitgenommen auf unterschiedlichste
musikalische Reisen – mit der eindeutigen Botschaft, dass Populismus und rechte Hetze in unserer Stadt nichts zu suchen haben.
Neben den bewegenden und pointierten Reden und den begeisternden musikalischen Beiträgen waren in diesem Jahr unglaublich viele engagierte Menschen unserer Stadt aus den verschiedensten Initiativen, Vereinen, Verbänden und Institutionen auf dem Marktplatz präsent. Durch euch alle wurde mehr als deutlich, wie hoch wir in dieser Stadt und Region gesellschaftliches Engagement schätzen und mit welcher enormen Energie wir uns gemeinsam für Solidarität und Weltoffenheit stark machen.
Das Bündnis „Greifswald für alle“ und der DGB danken darum besonders herzlich all den engagierten
Menschen, die an über 30 Ständen informierten, agierten und unserem Fest zu diesem wunderbaren Erfolg verhalfen. Namentlich waren das: die SPD, die Jusos, die Grünen, die Linke, die FDP, die Tierschutzpartei, die Gewerkschaften, die Kirchgemeinden, die Flüchtlingsbeauftragte des  Kirchenkreises und „Zusammen wachsen“, das Netzwerk Migration mit ZORA und der MOLE, die Initiative „Greifswald hilft Geflüchteten“, das Bundesfreiwilligenprojekt „Helping Hands“, die „Volunteers for Greece“, Genres, das Klex, der Stadtjugendring, Amnesty International, der Weltladen, die DLRG, der NABU, das Projekt „Straze“, GrIStuF, der AStA, die Gender Trouble AG, das Aktionsbündis Queer, das International Office der Universität, das Projekt Weltfreunde mit dem Interkulturellen Café, die AG Medizin und Menschenrechte, die Kunstwerkstätten, der JEF MV / Europa-Union Mecklenburg-Vorpommern e.V., die Bücherfreunde Greifswald e.V., die Freiwillige Feuerwehr, die Pfadfinder, die unermüdlichen Kinderschminkerinnen und - tätowiererinnen und "WIR. Erfolg braucht Vielfalt - der Landtag".
Ein Fest ohne kulinarische Genüsse ist kein Fest. Und so freute sich nicht nur das Bündnis „Greifswald für alle“, sondern es freuten sich alle 4.000 Feiernden über Leckeres in flüssiger und fester Form vom Music-Pub "Exil", vom Restaurant "Das Sofa", vom Waffelstand von Rike, vom Theater-Catering und von Hansis Feldküche.
Ihr alle, jede und jeder Einzelne hat zu diesem großartigen Fest beigetragen, das mehr als nur Spaß machte, auf das wir heute voller Stolz zurückblicken und das uns Motivation ist, unsere Stadt auch im kommenden Jahr wieder zum 1. Mai in unser Wohnzimmer, den Greifswalder Marktplatz, einzuladen.


Vielen, vielen Dank Euch allen!


Nach oben

Der Mindestlohn ist da

Logo Mindestlohn Dran bleiben

DGB